Die wichtigsten Infos für Sie

Wenn ein Termin vereinbart wurde, ist dieser für Sie reserviert und kann daher nicht kurzfristig anderwärtig vergeben werden. Sollten Sie einen Termin nicht wahrnehmen können, bitte ich Sie, diesen rechtzeitig abzusagen oder zu verschieben. Absagen bis zu 48 Stunden vor dem Termin sind natürlich kostenfrei möglich. Danach oder bei Nichterscheinen ist das Ausfallshonorar in der Höhe des vollen Stundensatzes fällig.

Ich unterliege gemäß §15 des Psychotherapiegesetzes einer sehr strengen Verschwiegenheit. Diese psychotherapeutische Verschwiegenheitspflicht gilt uneingeschränkt, somit beispielsweise auch gegenüber Familienmitgliedern oder jeglichen anderen Einrichtungen.

Das Honorar kann Bar oder per Bankomat Zahlung vor Ort beglichen werden. Die Kosten für meine Angebote finden sie hier: praxis-halasz.at. Eine wichtige Gesundheitsleistung wie Psychotherapie soll jedoch nicht an den Kosten scheitern.
Wenn Sie sich in einer schwierigen finanziellen Lebenssituation befinden, kontaktieren Sie mich bezüglich einem vergünstigen Honorar.

Die Frequenz und Gesamtdauer einer Psychotherapie oder Beratung wird individuell vereinbart und hängt vom jeweiligen Anliegen ab. Eine Einheit dauert in der Regel 50 Minuten, kann aber bei Bedarf auch anders gestaltet werden.

Liegt eine krankheitswertige Störung (nach ICD-10) vor, besteht die Möglichkeit einen Kostenzuschuss durch Ihre Krankenkasse zu erhalten. Hierfür benötigen Sie eine ärztliche Bestätigung bis zur zweiten Sitzung. Die Höhe des Kostenzuschusses für eine Psychotherapie-Einzelsitzung hängt von Ihrer Gesundheitskasse ab. Aktuell gelten folgende Zuschüsse:

  • Österreichische Gesundheitskasse (ÖGK): € 31,50
  • Sozialversicherung der Selbstständigen und Bauern (SVS): € 45
  • Versicherungsanstalt öffentlich Bediensteter, Eisenbahnen und Bergbau (BVAEB): € 42,40

Private Krankenversicherungen übernehmen oftmals einen weiteren Teil der Psychotherapie Kosten. Bitte informieren Sie sich diesbezüglich bei Ihrer Zusatzversicherung. Im Weiteren haben Sie die Möglichkeit die Kosten für Psychotherapie bei Ihrer Arbeitnehmerveranlagung geltend zu machen.

Für psychologische Beratung, Familien- und Erziehungsberatung besteht keine Möglichkeit der Kosten-Refundierung durch die Krankenkasse.